02.-05. Juni 2016 im Spielelzelt auf dem Uniplatz
platzhalter

Autoren
Von Ludwig Börne bis Gottfried Keller
Heidelberg im Vormärz und in der Revolution von 1848/49
Literarische Stadtführung mit Hans-Martin Mumm

Sonntag, 5. Juni, 12.30 Uhr
ab Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz, Dauer 2 Stunden
Teilnahme € 5,-


Inhalt:
Seit 1830 kamen die Impulse aus Frankreich: Freiheit, nationale Einheit und soziale Umwälzung. Das Hambacher Fest war als Manifestation für die Pressefreiheit auch von Heidelberg aus vorbereitet worden. In den beiden Jahrzehnten vor 1848 lieferten sich im Rathaus die Gegner und Anhänger der Revolution heftige Schlachten. Aber auch verbotene Gedichte wurden zu wirksamen Waffen im Meinungsstreit. Gesang- und Turnvereine, Festbankette und Freiwillige Löschtrupps waren halblegale politische Organisationen. Im Herbst 1848 wurden Ludwig Feuerbachs Vorlesungen über das „Wesen der Religion“ im Heidelberger Ratssaal zum intellektuellen Höhepunkt der Revolution. Nach der Niederschlagung des Aufstands 1849 machte von Heidelberg aus die Idee einer neuen „Realpolitik“ ihre Runde durch Deutschland.

Die Führung dauert zwei Stunden; sie beginnt und endet am Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz.

Hans-Martin Mumm, geboren 1948, war bis 2014 Kulturamtsleiter in Heidelberg. Er ist Vorsitzender des Heidelberger Geschichtsvereins und Autor zahlreicher Beiträge zur Stadtgeschichte.


Steinunn Sigurðardóttir (IS) Christian Duda Felicitas Hoppe Jean Mattern (F) Bov Bjerg Das Lyrikkollektiv G13 Wie sich die Welt der Literatur verändert Wie sich die Welt der Literatur verändert VERSschmuggel VERSschmuggel VERSschmuggel VERSschmuggel Ernest Van der Kwast Anja Tuckermann Uli Krappen Uli Krappen Mehrdad Zaeri HansMartinMumm Mischa Mangel Jean-Claude Carrière Lukas Bärfuss