02-05.Juni 2016 im Spielelzelt auf dem Uniplatz
platzhalter

Autoren
Steinunn Sigurðardóttir (IS)
Literatur von Welt – Städte der Literatur
Ehrengast der Literaturtageeröffnung 2016

Donnerstag, 2. Juni, 20 Uhr
im Anschluss an die Eröffnung mit Stadtrat Mathias Michalski und Verleger Manfred Metzner
Eintritt: € 12.- / € 9.-

Inhalt:
Der Eröffnungsabend widmet sich der Creative City of Literature-Partnerstadt Reykjavik und ihrer sympathischen Repräsentantin Steinunn Sigurðardóttir. Wie kaum eine andere Autorin kennt die Isländerin eine Reihe von UNESCOLiteraturstädten. 1972 schloss sie ihre Studien in Psychologie und Philosophie am University College in Dublin ab, 1984 lebte sie in Iowa City und 1992 wurde sie Poet-in-Residence der Stadt Edinburgh. Bis in die 1980er Jahre arbeitete sie als Radio- und TV-Journalistin. Früh schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten. Mit ihrem Lyrikband Sífellur (Beständigkeiten) wurde Steinunn Sigurðardóttir als 19jährige Jungautorin gefeiert.
1995 erhielt sie den Isländischen Literaturpreis für ihren Roman Hjartastaður, der unter dem Titel Herzort in Deutsch erschien. Auch Der Zeitdieb wurde ein großer Erfolg. Der Roman wurde in mehrere Sprachen übersetzt und 1998 in Frankreich unter dem Titel Voleur de vie mit Stars wie Sandrine Bonnaire verfilmt. 2011 erschien Der gute Liebhaber bei Rowohlt und 2014 ebenda der Roman Jojo.

Steinunn Sigurðardóttir hat in Europa, den USA, Japan und Frankreich gelebt, zuletzt lange in Berlin, aktuell in Straßburg. Ihr Heimatwohnsitz ist nach wie vor Reykjavik. Am Eröffnungsabend wird sie einen Querschnitt durch ihr Werk vorstellen und über Leben und Arbeit in vier Literaturstädten erzählen.

Die Autorin spricht Deutsch.


Steinunn Sigurðardóttir (IS) Christian Duda Felicitas Hoppe Jean Mattern (F) Bov Bjerg Das Lyrikkollektiv G13 Wie sich die Welt der Literatur verändert Wie sich die Welt der Literatur verändert VERSschmuggel VERSschmuggel VERSschmuggel VERSschmuggel Ernest Van der Kwast Anja Tuckermann Uli Krappen Uli Krappen Mehrdad Zaeri HansMartinMumm Mischa Mangel Jean-Claude Carrière Lukas Bärfuss